Luzid Träumen leicht gemacht – so schafft es jeder

luzide träumen

Luzid Träumen ist eine Vorstellung, die sehr reizvoll und spannend klingt. Was kann man alles erleben, Lustiges, Verrücktes oder gar Geheimes, wenn man seine Träume steuern kann.

Es gibt verschiedene Herangehensweisen, um luzide Träumen zu lernen. Aktive und passive. Und den Weg dahin erfährst du hier.

Was bedeutet eigentlich luzides Träumen?

Luzide Träumen bedeutet, sich im Schlaf bzw. im Traum darüber bewusst zu sein, dass man träumt. Wenn diese Klarheit darüber besteht, ein Denken im Schlaf möglich ist, das Realisieren der Situation, dann spricht man von einem Klartraum, also einem luziden Traum.

KLARTRAUM – Du weißt, dass du träumst

Durch diese Erkenntnis ist es dann möglich, aktiv ins Traumgeschehen einzugreifen oder dieses sogar zu beeinflussen, zu lenken und schließlich nach eigenen Wünschen zu steuern.

Luzides Träumen – bestes Kino zum Anfassen

Selbst die Träume kontrollieren, Unmögliches schaffen, wählen, was du im Schlaf erlebst und dies auf völlig ungefährliche Weise. Das ist luzides Träumen.

Mit etwas Übung ist es also möglich, aktiv in die Handlung des Traumes einzugreifen. Oder gar selbst bestimmen zu können, wovon der Traum handelt, Regisseur sein im eigenen Film, das eigene Drehbuch schreiben.

Dies verlangt einem anfangs einiges an Übung ab.

neobeats luzid träumen
Luzid Träumen mit den neobeats

 

Luzides Träumen macht glücklich

luzides träumen lernenIm Klartraum funktionieren fast alle deine Sinne. Du kannst fühlen, riechen und schmecken. Nur den Schmerz gibt es nicht. Luzides Träumen ist faszinierend. Es kann wahre Glücksgefühle auslösen, denn Träume sind aus Gefühlen gemacht.

Nach dem Aufwachen ist die Erinnerung an den Traum noch vorhanden, ein Beweis dafür, dass es ein Klartraum war.

Und das beste daran. Du wachst nach all den aufregenden Erlebnissen völlig ausgeruht und ausgeschlafen wieder auf. Ist das so?

Klarträume sind erholsam und ungefährlich

Wie anstrengend sind Klarträume? Wenn es klappt, bin ich dann morgens total erschöpft? Muss ich mich dann vom Schlaf erholen? Und ist das alles nicht entgegen der Natur? Welche Risiken gibt es?

Das sind typische Fragen der Unsicherheit. Aber nein, soviel vorweg, Klarträume ungefährlich und sehr erholsam.

Träume beeinflussenEs ist ein uraltes Ritual, dass schon von den Weisen der Urvölker zelebriert wurde. Mit Tänzen, rauchenden Pfeifen und beschwörender Musik wurde der Höhepunkt des Festaktes eingeleitet.

Im Trancezustand den Geist wandern lassen, steuern, Erfahrungen sammeln. Das ist es, wofür Klarträume seit jeher genutzt werden.

 

Wer kann luzide träumen?

Die Fähigkeit, luzide Träume zu haben, ist weiter verbreitet, als man denkt. Laut wissenschaftlichen Studien gibt etwa jede zweite Person an, Klarträume zu haben. In diesem Fall sind natürliche Träume gemeint. Träume, in denen man sich zu irgendeinem Moment bewusst wird, dass man träumt.

Rund ein Fünftel der Menschen erleben diese bewussten Träume sogar regelmäßig, alle paar Monate.

Die Wissenschaft hat gezeigt, dass keine besonderen Talente, Erfahrungen oder Veranlagungen nötig sind, um diese zu erleben oder erlernen zu können. Das bedeutet, dass es theoretisch jeder kann!

 

Aus Sicht der Wissenschaft

Die Befürchtung, dass eine bewusste Wahrnehmung der nächtlichen Träume die Ruhephase und Erholung stört, wurde wissenschaftlich widerlegt. Es ist genau entgegengesetzt. So konnte eine größere Konzentrations- und Leistungsfähigkeit im Anschluss nach luzide geträumten Nächten festgestellt werden.

Die Auswirkungen der Klarträume auf die Qualität des Schlafes ist durchaus positiv, nach dem Erwachen sind die Träumer ausgeschlafen und kraftvoll.

wissenschaft luzide träumenMittlerweile beschäftigt sich die Wissenschaft mit verschiedensten Untersuchungen zu den Klarträumen und führt Tests und Studien mit offiziell anerkannten „luziden Träumern“ durch.

Die Wissenschaftler konnten nachweisen, dass Träume nicht nur ablaufende Bilder sind, sondern dass bei luzide Träumenden auch die zu einer Bewegung dazugehörigen Gehirnregionen wie bei einer entsprechenden echten Bewegung aktiviert werden.

Das Phänomen der Klarträume ist seit über 30 Jahren wissenschaftlich anerkannt. Im Buddismus hingegen wird luzides Träumen schon seit über 1000 Jahren praktiziert und genutzt.

 

Positives Potential von Klarträumen

Klarträume können viel Spaß und Freude machen, Zeit- und Fantasiereisen kennen keine Grenzen. Aber es ist auch möglich, sie sinnvoll zu nutzen, um Albträume zu besiegen, Ängste abzubauen, Fertigkeiten zu üben, Kreativität zu fördern oder einfach nur mental zu trainieren.

 

Alpträume luzid auflösen

Besonders wertvoll ist die Ausseinandersetzung mit den eigenen Albträumen. Und dabei geht es nicht darum, Albträume abzustellen oder zu vermeiden. Dann würde die notwendige Auseinandersetzung mit den Problemen fehlen.

Sondern im Gegenteil. Im Klartraum ist es möglich, sich der Situation bei vollem Bewusstsein zu stellen, sie zu ergründen und schließlich zu besiegen und aufzulösen. So können die selbst gesteuerten Träume die Heilung von Albträumen herbeiführen.

 

Klarträume für sich zunutze machen um Schwächen zu stärken

Situationen, die im echten Leben schwer fallen, können in luziden Träumen ohne echtem Publikum durchlebt und ausprobiert werden.

So kann der Klartraum dabei helfen, Prüfungsangst oder Lampenfieber abzubauen. Hierfür kann die kniffelige Situation im Traum schon im voraus geübt werden.

 

Träume steuern um Fertigkeiten zu trainieren

Wissenschaftler der Max-Planck-Gesellschaft haben nun erstmals die Gehirnaktivität im Schlaf nachgewiesen. Die zeigte, dass beim luziden Traum ausgeführte, „geträumte“ Bewegungen die dafür nötigen Gehirnregionen in echt aktivieren.

Im Umkehrschluss kann dies genutzt werden, um z.B. bestimmte Bewegungsabläufe von Sportlern im Traum einzustudieren oder zu optimierten. Die Fortschritte spiegeln sich im realen Leben wieder.

Für diese volle Ausschöpfung der vielen Möglichkeiten, Klarträume effektiv zu nutzen, ist einige Übung und Erfahrung nötig.

 

Luzides Träumen fördert die Kreativität

Es heißt nicht umsonst, die bestem Ideen kommen oft im Schlaf. Schon seit Jahrhunderten geben bekannte Persönlichkeiten immer wieder an, die Idee oder Kreativität wäre ihnen im Schlaf gekommen. Sei es Mozarts Sinfonie oder die Relativitätstheorie von Einstein – die Überbringung sagt, die Komposition oder Erkenntnis kam im Schlaf. Und auch gibt es immer wieder Musiker und Künstler, die eine solche Aussage treffen.

 

Luzide Träumen als Mentaltraining

luzides TräumenTrancezustände, Meditation und luzides Träumen sind wesentliche Bestandteile von intensivem, mentalem Training.

Die Kontrolle über den Geist und die Bewusstseinszustände, Kraft und Energie daraus schöpfen, Meditation und Übersichtlichkeit zu erleben ist eine faszinierende Erfahrung, die immer mehr Freunde und Anhänger findet. Nicht zuletzt deshalb, weil mentales Training zu mehr Ausgeglichenheit, Selbstsicherheit, Klarheit und innerer Zufriedenheit führt.

 

So kannst du Klarträumen lernen

In vielen Forschungsstudien untersuchten Wissenschaftler weltweit die Fähigkeit, klar zu träumen.

Aus den Ergebnissen wurden verschiedene Methoden abgeleitet, mit denen man luzides Träumen lernen kann.

In allen Empfehlungen ist es ein mehrstufiger Lernprozess.

Als wirksamste Lernmethode bietet sich ein Vierschritte-Programm an. Mit diesem kann es innerhalb von 2 bis 3 Wochen gelingen, erste Klarträume zu erleben.

 

4 Schritte mit denen du luzides Träumen lernen kannst

1. Führe ein Traumtagebuch

In einem Traumtagebuch werden jeden morgen, unmittelbar nach dem Aufwachen, die Erinnerungen an das Geträumte aufgeschrieben. In den ersten Sekunden oder ersten wenigen Minuten ist die Erinnerung daran noch am stärksten und nimmt dann sehr rapide ab.

Jeder träumt jede Nacht, kann sich aber meist nur schwer daran erinnern. Ein Traumtagebuch hilft hier, sich zu sensibilisieren. Das Gedächtnis wird geschult und die Erinnerung täglich besser.

Vor dem nächsten Schlafen gehen liest du dir die Erinnerung vom Morgen noch einmal durch, um dich mental auf das Träumen einzustimmen.

Bei der Erinnerung geht es mehr um eine gefühlsmäßige Erinnerung. Fühle in dich hinein. Die Traumwelt befindet sich auf emotionaler Ebene, nicht auf intellektueller.

Sich an einen Traum zu erinnern ist der erste Schritt zum Klartraum, da bereits die Erinnerung an den vergangenen Traum eine Brücke schlägt zum Traumland.

2. Selbstmanipulation durch Autosuggestion (MILD-Methode: Mnemonic Induced Lucid Dream)

Kurz vor dem Schlafengehen fängst du an, dir einen Satz wieder und wieder aufzusagen. Wie ein Mantra prägst du dir diesen bildlich in dein Unterbewusstsein ein. Das Ziel ist es, sich dieses Mantras im Schlaf bewusst zu werden.

Ein passender Satz für die ersten Tage wäre z.B.: „Ich werde mich morgen früh an meine Träume erinnern.“ Dies wird beim Führen des Traumtagebuches helfen.

In der zweiten Woche gehst du einen Schritt weiter und wählst eine Suggestion wie diese: „Ich werde in meinem Traum bewusst dabei sein und mich daran erinnern.“ Oder „Ich werde gleich merken, dass ich einen Klartraum habe.“.

Durch das wiederholende Aufsagen eines Mantras kurz vor dem Einschlafen lässt sich das Vorhaben zunehmend mit in den Schlaf hinein nehmen.

3. der wiederholende Realitätscheck am Tag (Reality-Check)

Als Vorbereitung für den echten Klartraum solltest du tagsüber regelmäßig einen sogenannten reality-check durchführen. Dabei geht es eigentlich nur um die bewusste Fragestellung „Träume ich gerade?“ „Bin ich wach oder träume ich?“. Stell dir diese Frage und mache einen Test, der am besten mit den Naturgesetzen zu tun hat. Du kannst dir z.B. die Nase zuhalten. Im Traum könntest du dennoch durch die Nase weiter atmen.

Mit einem solch eingeübten Test kannst du bei einem echten Klartraum dann später prüfen, ob du wirklich schläfst. Wenn du nämlich dann trotz zugehaltener Nase weiter durch diese atmen kannst. Oder Kneifen nicht weh tut.

4. die Aufweck-Methode (WBTB: waking-back-to-bed )

WBTBEtwas ungemütlich aber sehr effektiv ist die sogenannte WBTB-Methode. Bei dieser wach-wieder-ins-Bett-Methode stellst du dir deinen Wecker so, dass du nach 5 Stunden Schlaf geweckt wirst. Dann beschäftigst du dich für einige Minuten und legst dich wieder schlafen. Im müden Dämmerzustand fällst du recht schnell in den Schlaf zurück und kannst die Gedanken aus der kurzen Wachphase dabei zunehmend mitnehmen. Beim Hinlegen sagst du dir immer wieder dein Mantra auf („ich werde gleich merken, dass ich einen Klartraum habe.“) und versuchst, dein Bewusstsein mit in den Traum zu nehmen.

Wenn du nun wieder in den Schlaf fällst wird es sehr wahrscheinlich eine Tiefschlafphase sein. In diesen REM-Phasen sind die Träume am intensivsten und das ist auch der Zeitpunkt, indem der Klartraum am besten funktioniert.

 

Für den sofortigen Erfolg: schnell luzide Träumen

Auch das ist möglich, denn es gibt hervorragende Programme, die dabei helfen. Durch einfaches Anhören von Audio-Programmen kann ein meditativer oder Trance ähnlicher Zustand passiv herbeigeführt werden.

 

Luzides Träumen mit den neobeats

Ein qualitativ sehr gutes und professionelles System hierfür sind die neobeats. Durch die Instruktionen und Anleitungen kannst du sicher sein, nichts falsch zu machen und dich im richtigen Tempo darauf vorzubereiten.

neobeats luzid träumen

Mit neobeats funktioniert der direkte Übergang vom Wachzustand zum luziden Traum, ähnlich der WILD-Methode.

Neobeats sind Audio-Hörprogramme, die durch ein System von Tonfrequenzen den Bewusstseinszustand in der gewünschten Richtung verändern.

Bei Interesse kannst du hier risikofrei ein kostenloses, 7-tägiges Probeabo testen.

Die Programm der neobeats berühren viele sehr unterschiedliche Lebensbereiche. Um schnell luzide Traumerfahrungen zu machen dienen die Schlaf-, Meditations- und Trance-Sessions, die sachte an die Materie heranführen und großartige Erfolge aufweisen.

Die richtige Frequenz für luzide Träume

Was du in den Audio-Programmen hörst ist nur eine seichte Meditations- oder Entspannungsmusik. Die dahinter verborgenen Tonfrequenzen, die direkt auf deinen Bewusstseinszustand einwirken, hörst du nicht.

Für den Trance ähnlichen Zustand, in dem sich sanft und passiv Klarträumen lernen lässt, werden die Gehirnwellen auf die sogenannte Delta Frequenz eingestellt.

Diese Delta Schwingungen liegen zwischen 0,2 uns 3 Hertz. Du spürst sie indirekt, indem sie dein Bewusstsein Schritt für Schritt in die gewünschte Trance ähnliche Sphäre eintauchen und deine Träume kontrollieren lassen.

 

FAZIT

Bewusste Träume haben und Träume kontrollieren können ist eine faszinierende, wenn auch schon uralte Fähigkeit. Sie kann nicht nur Freude machen, sondern auch für verschiedene Bereiche der Traumverarbeitung und psychischer Selbstschulung genutzt werden.

Jeder Mensch kann luzides Träumen lernen. Die Wissenschaft hat die Fähigkeit dazu und die Bedeutung dessen längst bestätigt. Es gibt erprobte Methoden mit denen man nach Anleitung lernen kann.

Wer es schneller und einfacher haben möchte kann auf die spezialisierten Hörprogramme von neobeats zurückgreifen. Diese beginnen mit einem nutzerfreundlichen, kostenlosen Probeabo, und bieten die Möglichkeit, die Programme unverbindlich selbst zu testen.

Ich selbst möchte gestehen, dass ich für den langen Weg nicht das Durchhaltevermögen hatte. Besonders das nächtliche Aufwecken hat mir einfach zu viel abverlangt. Als überaus zufriedenes neobeats member habe ich dann aber mittlerweile nicht nur die Meditationsprogramme für mich entdeckt 😉

 

Abkürzungen der wissenschaftlichen Methoden

WBTB Methode

WBTB: Waking Back To Bed = Wach wieder ins Bett Methode

Bei der WBTB Methode wird der Schlaf nach etwa 5 Stunden unterbrochen. Nach erneutem wieder hinlegen wird das auserwählte Mantra gesprochen. Durch die nächtliche Unterbrechung ist die Chance sehr groß, schnell in eine REM-Tiefschlafphase zu fallen. Zweck ist es, das Mantra mit in den Schlaf zu nehmen und in einen luziden Traum zu gelangen. Die Wahrscheinlichkeit dafür ist in den REM-Phasen am höchsten.am höchsten.

MILD Methode

MILD: Mnemonic Induced Lucid Dream = aus dem Gedächtnis induzierter luzider Traum

Mit der MILD-Methode wird das Unterbewusstsein darauf vorbereitest, luzide zu träumen. Beim Einschlafen wird an einem bestimmten Bild oder an einer Suggestion festgehalten. Diese wird dann in den Schlaf mit hineingenommen. Es sollte nicht nur verbal, sondern vor allem emotional geschehen, indem man sich eine bildliche Vorstellung von der Affirmation macht. Dies entspricht den oben genannten Autosuggestionen der Art: “Ich werde in meinem Traum bewusst dabei sein und mich daran erinnern.” Dieses Bild oder dieser Gedanke soll das letzte Sein, was mit in den Schlaf genommen wird. Hierdurch wird eine Verbindung geschaffen zum Schlafbewusstsein, wodurch mit entsprechender Übung der luzide Traum ausgelöst werden kann.

WILD-Methode

WILD: Wake Initiated Lucid Dream = aus dem Wachzustand induzierter luzider Traum

Bei der WILD-Methode erfolgt der Übergang zum luziden Traum direkt aus dem Wachzustand. Hierbei muss also das wache Bewusstsein mit in den Schlaf gezogen werden. Es ist selbsterklärend, dass ein solches “waches Einschlafen” einiges an Übung abverlangt. Bei der Technik verhält man sich absolut ruhig, bewegungslos und hält sich fest an dem Gedanken, bewusst zu träumen.

DILD Methode

DILD: Dream Induced Lucid Dream = im Traum induzierter luzider Traum

Es wird dem Träumenden mitten im Traum bewusst, dass er träumt. Es ist daher nicht wirklich beeinflussbar, sondern das ERgebnis des vorangegangenen Trainings. Im Traum lässt sich das Träumen anhand der reality checks überprüfen.

 

neobeats luzid träumen
Luzid Träumen mit den neobeats

Neobeats Erfahrungen